Die jährliche Klausurtagung der Kreisjugendwarte fand 2017 im Landkreis Tirschenreuth statt. Nach dem Eintreffen der Teilnehmer in der Unterkunft und einem gemeinsamen Abendessen trafen sich die Kreisjugendwarte im FW-Haus Konnersreuth zur Dienstversammlung unter der Leitung von stv. Bezirksjugendwart Peter Stahl aus Weiden. Er bedauerte die Abwesenheit von Heinrich Scharf und betonte, dass dies trotz langjähriger Zusammenarbeit das erste Mal sei, dass er die Versammlung alleine leiten musste. Unser Bezirksjugendwart Heinrich Scharf musste leider krankheitsbedingt kurzfristig absagen.

Zur Dienstversammlung konnte auch Fredi Weiss als Vorsitzender des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberpfalz begrüßt werden. Weitere Ehrengäste der Dienstversammlung waren KBM Wührl und KBI Lorenz Müller.

Am Samstag wurde die Klausurtagung im Feuerwehrhaus Waldsassen mit Referent Roland Herzog, zum Thema Notfallmanagement in der Jugendfeuerwehr, fortgesetzt. Der Vortrag: „… und wenn es doch passiert…“ schilderte am Beispiel des Jugendfeuerwehrzeltlagers (2002), auf der Insel Wannsee bei Berlin, wie wichtig es ist bei größeren Veranstaltungen auch ein Notfallkonzept bereitzustellen.

Da Bezirksjugendwart Heinrich Scharf besonderen Wert auf ein kulturelles Rahmenprogramm legt, fand dieses zum Ausklang der Tagung statt. Besonders sehenswert waren dabei die Führungen in der neu renovierten Stiftsbasilika Waldsassen und der Bibliothek. Bevor alle Teilnehmer die Heimreise antraten konnten sie sich noch einmal bei einer sehr amüsant gestalteten Besichtigung der Lebkuchenmanufaktur Rosner mit Kaffee und leckeren Gebäckvariationen stärken.