Verkehrsgefährdung durch Ölspur auf 30 Kilometer Länge - Fünf Feuerwehren im Einsatz
Von Bayreuth bis Kemnath

Eine nur "Stellenweise stark ausgeprägte Ölspur" forderte den Einsatz von insgesamt fünf Feuerwehren aus Oberfranken und der Oberpfalz. Über eine Länge von rund 30 Kilometern mussten die Floriansjünger immer wieder Eingreifen um die Fahrbahn wieder griffig zu bekommen.

Der mögliche Verkehrsteilnehmer und dessen Fahrzeug, welches den massiven Ölschaden am Montagabend auf etlichen Teilbereichen der vielen Straßen in den zwei Regierungsbezirken verursachte, konnte bislang nicht ermittelt werden.

Jedoch ist das Schadensausmaß für eine Ölspur verhältnismäßig sehr immens. Wie die Integrierte Leitstelle in Bayreuth auf Nachfrage mitteilt, so waren im Stadtgebiet Bayreuth die Floriansjünger der Ständigen Wache Bayreuth und der Abteilung-Ost mit mehreren Ölspuren und Ölflecken im gesamten Stadtbereich bis auf die B22 in Fahrtrichtung Speichersdorf stundenlang beschäftigt.

Doch immer wieder verlor sich die Spur über einige Kilometer, ehe in etlichen Kurvenbereichen und Abschnitten wieder die Fährte auf den schmierigen Ölfilm aufgenommen werden konnte. Aufgrund des Ausmaßes der Ölspur wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Speichersdorf auf die Bundesstraße in Richtung Kemnath durch die Bayreuther Leitstelle beordert.

Wie die Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz auf Nachfrage mitteilt, so alarmierte diese nach dem Notrufeingang eines aufmerksamen Verkehrsteilnehmers ab Montagabend gegen 18:30 Uhr die Einsatzmittel der Feuerwehren aus Höflas bei Kemnath und Kemnath. Der Anrufer hatte gemeldet, dass die Ölspur von Bayreuth kommend, über den Kreisverkehr an der Staatsstraße 2665 auf Höhe des Kemnather Siemenswerkes weiter in Richtung Pressath verläuft.

Während die Feuerwehr Speichersdorf zur Absicherung und Ölspurbeseitigung auf die Bundesstraße 22 zwischen Speichersdorf und Wirbenz ausrückte, so reinigten die Kräfte aus Kemnath und Höflas den Abschnitt zwischen Oberndorf und Kemnath, sowie die Ausfahrt der B22 bei Kemnath-West zum dortigen Kreisverkehr.

Aufgrund der starken Rutschgefahr durch die Ölspur musste auch zeitweise die derzeit einseitig befahrbare Strecke der Staatsstraße 2665 in Fahrtrichtung Kastl gesperrt werden. Im Teilkreisverkehr an der "Höflaser Kreuzung", an welcher derzeit ein neuer Kreisverkehr zur Entschärfung der dort herrschenden starken Unfallgefahr gebaut wird, endete die Ölspur.

Rund siebzig eingesetzte Kräfte der fünf Feuerwehren waren rund zwei Stunden damit beschäftigt, die Verkehrssicherheit wiederherzustellen. Die einzelnen Ölspuren entlang der rund 30 Kilometer erstreckten sich teilweise über eine Breite von einem Meter und einer Länge von rund hundert Metern.


---

Ort: Kemnath
Schlagwort: Ölspur
Stichwort: THL 1
Prio. : 1 (1 = Notfall / 2 = dringend / 3 = nicht zeitkritisch)
Einheit:
TIR FF Höflas bei Kemnath
TIR FF KBR TIR Land I - Wührl
TIR FF KBI Bereich II / Braunreuther
TIR FF KBM Bereich II - 2/1 Braunreuther F.
TIR FF Kemnath

 

Eingesetzte Kräfte: Höflas bei Kemnath +++ Kemnath