Die offizielle Homepage des KFV Tirschenreuth

liebensteiner 2018 019Am Samstag, den 10.11.2018 erfolgte gegen 14:00 Uhr Großalarm für 14 Feuerwehren aus dem östlichen und mittleren Landkreis Tirschenreuth. Etwa 200 Einsatzkräfte wurden nach Liebenstein bei Plößberg entsendet, um bei einem dort ansässigen Industriebetrieb mehrere Einsatz-Szenarien zu bewältigen. 

Die Firma Liebensteiner Kartonagenwerk GmbH zählt zu den modernsten Herstellern von Kartonagen- und Verpackungsmaterialien in ganz Europa und das Betriebsgelände umfasst eine Fläche von ca. 30.000 Quadratmeter. Die große Ausdehnung des Betriebes und mehrere verschiedene Teilbereiche der Produktion bieten sich für umfangreich angelegte Einsatzübungen geradezu an.

Eine ebensolche Übung war auch das Ziel an diesem Samstag.

Aufgrund der verschiedenen Gefahrenpotentiale und der Vielzahl an zur Verfügung stehenden Einsatzkräften wurde der gesamte Übungsablauf auf mehrere, voneinander unabhängige Szenarien aufgeteilt.

 

liebensteiner 2018 004Einsatzabschnitt 1:
„Brand LKW in der Verladehalle“

Angenommen wurde ein Entstehungsbrand an einem Sattelschlepper im überdachten und zur Seite hin offenen LKW-Verladebereich. Die örtlich zuständige Feuerwehr Liebenstein baute als erste Maßnahme eine Wasserversorgung auf und nahm ein erstes Schaumrohr vor. 

Unterstützt wurde die Ortswehr von den kurz darauf eintreffenden Feuerwehren Plößberg und Lengenfeld bei Tirschenreuth. 

Als zusätzliche Schwierigkeit wurde zudem ein kleinerer Waldbrand angenommen, der bekämpft werden musste. Hierzu wurde eine etwa 400m lange Schlauchstrecke über die Zufahrtsstraße in Richtung eines an die Firma angrenzenden Waldstücks gelegt und mit einer Wasserabgabe von 1.200 l pro Minute der entstehende Waldbrand abgelöscht. Die Abschnittsleitung für beide Einsatzstellen übernahm KBM Helmut Czepa.

 

 

liebensteiner 2018 027Einsatzabschnitt 2:
„Zimmerbrand im ersten Obergeschoß, Personen in Gefahr“

Parallel zu den Löscharbeiten im Abschnitt 1 erreichte die Einsatzkräfte ein weiterer Notruf: In einem ca. 300 Meter entfernten Betriebsbereich brach in einem Büro ein Feuer aus, mehrere Personen wurden noch im Gebäude vermutet. Kräfte der Feuerwehren Bärnau, Tirschenreuth, Schwarzenbach und Falkenberg eilten zur Brandstelle und gingen zum Innenangriff unter schweren Atemschutz in das Gebäude vor, retteten mehrere Personen über das Treppenhaus und löschen den Brandherd ab.  

Auch zwei Atemschutz-Geräteträger mussten von ihren Kollegen mit Hilfe von Rettungstragen gerettet werden, nachdem diese einen Notruf, ein so genanntes „Mayday-ATS in Not“, gesendet hatten. Die Leitung für diesen Abschnitt lag bei KBM Roland Frank.

 

 

 

liebensteiner 2018 055Einsatzabschnitt 3:
„Unfall im Gefahrgutlager, mehrere Fässer verschiedener Substanzen eingestürzt und laufen aus, Brand im Palettenlager“

Das nun folgende Einsatzszenario stellte das Umfangreichste der gesamten Übung dar. Die Feuerwehren Tirschenreuth, Mitterteich, Waldsassen und Wiesau fuhren die etwa 500 Meter entfernt gelegene Einsatzstelle im hinteren Bereich des Betriebsgeländes an. 

Aufgrund der Lagemeldung und des zu erwartenden Gefahrguteinsatzes ging man davon aus, hier schwere Chemikalienschutzanzüge  einsetzen zu müssen, weshalb von der Feuerwehr Tirschenreuth auch ein so genannter Dekontaminationsplatz zur Reinigung und Dekontaminierung der Einsatzkräfte und evtl. verletzter Personen eingerichtet wurde. Zudem wurde gleichzeitig auch eine Absperrung nach den Regeln eines Gefahrguteinsatzes installiert und der Raum entsprechend eingeteilt und geordnet.

 

 

 

liebensteiner 2018 065Mehrere Trupps unter Chemieschutz (CSA) gingen in das Gebäude vor und konnten so eine erste Beurteilung der vorgefundenen Lage an die ebenfalls bereitstehende Unterstützungsgruppe Einsatzleitung (UG-ÖEL) zur weiteren Einsatzentscheidung übermitteln. Als Einsatzleiter dieses Abschnitts fungierte der Fachberater für Gefahrgut im Landkreis Tirschenreuth, Fritz Leicht, welcher von seinem Team, der UG Gefahrgut und der UG ÖEL, unterstützt wurde.

Im Verlauf des Einsatzes wurden die verschiedenen austretenden Gefahrstoffe und die evtl. möglichen Reaktionen untereinander festgestellt, Leckagen an undichten Gefahrstoff-Gebinden abgedichtet und zwei Personen aus dem Gefahrenbereich gerettet. 

Um ein Austreten der Gefahrstoffe in die Kanalisation zu vermeiden, wurden die Kanalöffnungen mit Hilfe von Ausrüstung des Gefahrgutanhängers des Landkreises Tirschenreuth, welcher bei der Feuerwehr Mitterteich stationiert ist, abgedichtet.

Den Brandschutz am Dekontaminationsplatz übernahm die Feuerwehr Plößberg.

 

liebensteiner 2018 066Zur Brandbekämpfung im Außenbereich des Palettenlagers wurden die Feuerwehren Schönficht, Schönkirch, Beidl und Thanhausen hinzugezogen. Die Wehren verlegten zwei 500 Meter lange B-Leitungen und löschten die in Brand geratenen Paletten ab. Weiter wurde die Abschirmung zu den Industriegebäuden erstellt. Unterstützung erfolgte durch weitere frei gewordene Einheiten aus den anderen Einsatzabschnitten

Die Abschnittsleitung lag hier beim Gruppenführer der Feuerwehr Liebenstein.

Die Gesamteinsatzleitung bzw. die Leitung der gesamten Übung lag bei KBI Lorenz Müller.
Als Beobachter fungierte KBR Andreas Wührl. 

Das BRK Tirschenreuth unterstützte die gesamte Übung mit Luftaufnahmen aus ihrer Drohne.

 

 

____


liebensteiner 2018 115Die Nachbesprechung der Übung fiel durchweg positiv aus.

 

Herausgestellt wurde die hervorragende Ausbildung aller Einsatzkräfte und die Wichtigkeit, auch etwas umfangreichere Szenarien in diese Art der Übungen mit einzubinden. Die eingespielten Übungsszenarien wie Ausfall von Tragkraftspritzen, Unfall von Atemschutz- und CSA-Trägern wurden perfekt abgearbeitet. 

Allseits gelobt wurde auch die perfekte Zusammenarbeit mit dem Unternehmen und dem Brandschutz-Beauftragten der Firma Liebensteiner Kartonagenwerk GmbH, Michael Schwarz.

Besonderer Dank galt auch der Geschäftsführung des Unternehmens, welches diese doch sehr aufwändige Übung erst möglich gemacht hatte. Die Feuerwehren bedanken sich in diesem Zusammenhang auch für die bereitgestellte Brotzeit nach Übungsende.

 

 

 

Übersichtsaufnahmen der Drohne des BRK Tirschenreuth

 

Liebensteiner Kartonagenwerk Drohne 001     Liebensteiner Kartonagenwerk Drohne 002     Liebensteiner Kartonagenwerk Drohne 003     Liebensteiner Kartonagenwerk Drohne 004

 

 

Liebensteiner Kartonagenwerk Drohne 005     Liebensteiner Kartonagenwerk Drohne 006     Liebensteiner Kartonagenwerk Drohne 008     Liebensteiner Kartonagenwerk Drohne 009

 

 

 

Bildergalerie des gesamten Übungsgeschehens

 

 

 
 

 

 

 

Diese Website benutzt Cookies, Benutzertracking und Google-Fonts. Wenn Sie die Website weiter benutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Ok Ablehnen