Die offizielle Homepage des KFV Tirschenreuth

Zum 5. Mal fand vom 15. - 21.Juli 2018 das gemeinsame polnisch-deutsche Zeltlager der Jugendfeuerwehren Ledziny/Polen und Mitterteich/Deutschland statt.
Dazu machten sich am Sonntag den 15. Juli 2018 20 Mädchen und Jungs mit ihren Betreuern aus Mitterteich mit drei Fahrzeugen auf den Weg ins 700 km entfernte Ledziny. Im Lager angekommen kam die Begrüßung wegen dem Fußballweltmeisterschaftsendspiel fast zu kurz. Dazu war am Zeltplatz extra für dieses Endspiel ein Fernsehgerät aufgebaut worden. Die alten bekannten Freunde hatten aber wieder ein interessantes Programm vorbereitet.
So brachten die vier Tage Regen von Dienstag bis Freitag früh, den Teilnehmern keine wesentlichen Beeinträchtigungen. Es musste nur der Besuch in einen Freizeitpark abgesagt werden, was mit einen Nachmittag in einen Bowlingcenter in Katowitz ausgeglichen wurde.
Hauptthemen waren in der Woche eine sechs Stunden dauernde Studienführung in dem ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz – Birkenau. Hier hat man am Ende im Jugendbegegnungszentrum in Oswiecim (Auschwitz) zu Mittag gegessen das bereits für uns vorbereitet war.
Weiter stand auf dem Programm:
Ein Besuch im neuen Aqua Park in Tychy, Besuch eines Kletterparks, Führung im Rettungszentrum für Bergwerksunfälle, Besuch der Berufsfeuerwehr Tychy usw.. Auch wurde an mehreren Abenden von den Dolmetschern deutsch-polnisch gelernt. Am Mittwoch waren viele Jugendgruppen der Feuerwehren des Landkreises Bierun-Ledziny zu Gast. Von der BF Tychy wurde ein Wettbewerb vorbereitet und die verschiedenen Gruppen bei ihren Aufgaben bewertet.
An jeweils drei Tagen kamen Grillmeier Christian und Klaus Quast zu Besuch, wie auch Otto Weiß und Kaplan Florian Weindler. Alle von der Feuerwehr Mitterteich. Besonders Otto Weiß freute sich über die Treffen mit den Landrat und Kreisbrandrat Bernhard Bednorz und den ehemaligen Bürgermeister Wladislaw Trzcinski, die er seit langen wieder einmal traf.
Wegen dem Regenwetter wurde an mehreren Terminen Spiele wie Volleyball, Fußball, Tischtennis in der städtischen Turnhalle gespielt. Hier konnte man auch einen Fitnessraum, Duschen und das Hallenbad benutzen, was von den beiden Jugendgruppen rege genutzt wurde.
Dieser Besuch war auch deshalb so interessant, weil man an jedem Tag gute alte Bekannte aus dem ganzen Landkreis Bierun – Ledziny, einen großen Teil des Stadtrates Ledziny wie auch Eltern der polnischen Jugendlichen zu Gast hatte, die es sich nicht nehmen ließen uns zu besuchen.
Nach dieser erlebnisreichen Woche, wurde sich am Samstagvormittag verabschiedet und man trat die 700 km lange Heimreise an. Die Leitung der Jugendgruppe übernahm Kommandant Franz Bauernfeind zusammen mit dem Jugendwart Johannes Schmid.
 

 

Diese Website benutzt Cookies, Benutzertracking und Google-Fonts. Wenn Sie die Website weiter benutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Ok Ablehnen