Insgesamt 18 Kameraden aus den Feuerwehren Mähring, Mitterteich, Poppenreuth b. M. und Tirschenreuth aus dem KBM-Bereich Roland Frank und Albert Fröhlich nahmen an einem mehrtägigen Motorsägenlehrgang vom 04.10.2017 bis 07.10.2017 teil.

Zu lernen gab es jede Menge, schließlich haben einige noch nicht mit einer Motorsäge gesägt. Während des Lehrgangs stand vor allem der sichere Umgang mit der Motorsäge im Vordergrund.
Am ersten Tag ging es hauptsächlich um Unfallverhütungsvorschriften, die Sicherheitseinrichtungen der Sägen sowie die persönliche Schutzausrüstung. Danach wurden verschiedene Schnitttechniken zum Fällen von Bäumen vorgestellt und theoretisch besprochen.

Am nächsten Tag stand die Motorsäge selbst im Mittelpunkt. So wurden die Inbetriebnahme des Geräts, das Schärfen der Kette, das Wechseln und Reinigen der Motorsäge, Starttechniken und sicheres Tragen und Betanken unter der Leitung von Gerhard Horn und Peter Prechtl gelehrt.

Am dritten Tag ging es auf den Übungsplatz, auf dem die theoretisch besprochenen Schnitttechniken praktisch umgesetzt wurden. Im Vordergrund stand hier der Spannungssimulator. Holz in Spannung galt es nun zu meistern. Auf solche oder ähnliche Situationen werden die Feuerwehren wohl meistens stoßen, wenn es heißt: „Baum über der Straße“. Dabei stehen die Stämme so unter Spannung, dass sie beim Durchtrennen nach oben oder zur Seite schnellen könnten.

Am Samstag galt es dann die theoretischen und praktischen Übungen im Wald am stehenden Holz umzusetzen. Der Lehrplan beinhaltete eine Baumbeurteilung, die Wahl des sicheren Standes, die Schnitttechniken, die Beurteilungen von Spannungen im Holz und Schnitttechniken bei unter Spannung stehendem Holz. Diese beiden letzten Lehrgangstage wurden von Korbinian Scherm, Gerhard Völkl, Peter Hartmann und Peter Prechtl geleitet.

Lehrgangsleiter Peter Prechtl appellierte in einer Abschlussbesprechung an die Einhaltung der Schutzvorschriften und wünschte allen ein unfallfreies Arbeiten mit der Motorsäge. Anschließend erhielten die Teilnehmer eine Urkunde.

Ein besonderer Dank wurde von Roland Frank an die Teilnehmer und Ausbilder für den gelungenen Lehrgang ausgesprochen.